Kleiner Jahresrückblick

Das vergangene Jahr liegt nun schon ein kleines Weilchen hinter uns und in den vergangenen Wochen konnten wir uns als Gärtner*innenteam gut erholen und blicken nun voller Vorfreude auf den nahenden Frühling und die kommende Saison! Aber zuvor noch ein paar Worte zur vergangenen Saison.

Nachdem im November die letzten Beete beerntet wurden und die Kulturen an sicheren und frostgeschützten Orten eingelagert wurden, haben wir Alex, die 2020 mit viel Einsatz und Engagement das Gartenteam bereichert hat, verabschiedet. Ein paar Wochen zuvor hat Leo ihre Saison als Gärtnerin in Brandis beendet, um sich weiter intensiv ihrem Biologiestudium zu widmen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an euch Beide für die wunderbare Saison mit euch!

Kartoffel Vielfalt

2020 war das dritte extrem trockene Jahr in Brandis (und anderswo). Diese Tatsache bewegt uns fortwährend und wir beschäftigen uns stetig mit Möglichkeiten, wie ein regionaler, nachhaltiger und im besten Fall regenerativer Gemüsebau unter diesen Bedingungen aussehen kann. Mögliche Konzepte beinhalten unter anderem einen zeitlich versetzen Anbau und eine darauf angepasste Fruchtfolge, um die vorhandene Winterfeuchte möglichst gut für den Anbau nutzen zu können. Außerdem spielt auch hier der Einsatz von Mulch, der sich bei uns in den vergangenen Jahren stetig gesteigert hat, unserer Auffassung nach eine zentrale Rolle. Motiviert von der Idee, aufgrund der sich verändernden klimatischen Bedingungen neue Wege der Landbewirtschaftung zu suchen und Impulse zu setzen, wie eine klimagerechte, enkeltaugliche und regionale Nahrungsmittelproduktion aussehen könnte, haben wir uns mit dem Konzept der “Klimagärtnerei” beim Leipziger Zukunftspreis beworben und eine Förderung in Höhe von 2000€ gewonnen. Erste Experimente diesbezüglich fanden bereits vergangenes Jahr statt, kommende Saison wird nun ein Teil der Fläche in Brandis zur Klimagärtnerei um weitere Erfahrungen mit neuen Anbaumethoden zu sammeln.

Eine weitere erfreuliche Nachricht folgte gegen Ende der Saison: Unser Verein für Ernährungssouveränität und gesellschaftliche Utopien ist ab sofort gemeinnützig! Das hat unter anderem den Vorteil, dass nun FÖJler*innen und Menschen, die einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren möchten, dies bei uns tun können. Außerdem öffnet das die Türen für neue Fördermöglichkeiten. Hierzu ein großes Dankeschön an Claudia, die sich dafür durch viel Papierkram gearbeitet und mit den entsprechenden Behörden auseinandergesetzt hat.


Aber noch einmal zurück zur Ernte, die trotz Trockenheit mit ein paar Ausnahmen sehr erfreulich ausfiel. So konnten im Vergleich zum Vorjahr die Erntemengen bei fast allen Lagergemüsekulturen nochmals gesteigert werden. Schwierigkeiten bereitete uns zu Beginn der Saison vor allem der sogenannte “Kohl2-Block“ in Brandis. Hier kam es durch Schädlingsbefall unter anderem zu größeren Einbußen bei Kohlrabi, Blumenkohl und Brokkoli. Aber die wohl größte Enttäuschung war wohl das gänzliche Ausbleiben der Gurken in der vergangenen Saison. Durch extreme Hitze und eine nicht rechtzeitige Bewässerung sind uns alle Gurkenpflanzen eingegangen. Kommende Saison werden wir hierauf ein besonderes Augenmerk legen, damit wir uns im Sommer alle an saftigen Gurken erfreuen können. Die genauen Ernte- und Bewässerungsmengen finden unsere Mitglieder in einer E-Mail, die im Dezember über den Verteiler rausging. Vielfalt wird auch kommende Saison groß geschrieben und so sind über 50 verschiedene Gemüsekulturen und insgesamt über 250 unterschiedlichen Sorten geplant.


Die Anbau- und Etatplanung ist mittlerweile abgeschlossen und zum aktuellen Zeitpunkt werden 60 Anteile mit Gemüse, Obst und Kräutern versorgt. Wir haben momentan also noch freie Kapazitäten und freuen uns, wenn wir für die anstehende Saison noch neue Mitglieder begrüßen dürfen! Solltet ihr also Menschen kennen, die gerne in den Genuss von nachhaltig angebautem und regionalem Gemüse kommen wollen, bringt sie gerne mal zu einer Ausgabe mit oder leitet die Mailadresse “mitmachen@vegutopia.de” an sie weiter. Außerdem gibt es noch reichlich Infomaterial und Flyer, die jederzeit bei der Ausgabe mitgenommen und im Anschluss verteilt werden können.

Zu guter Letzt: Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder und Unterstützer*innen für euren Einsatz! Ohne euch wäre all das nicht möglich. Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison und hoffen, dass es in halbwegs naher Zukunft wieder Gemeinschaftsaktionen und Zusammenkünfte geben kann.



Bleibt gesund,

eure Gärtner*innen

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.